Studienverlauf PDF Drucken E-Mail

 

Zu Beginn des Projektes werden mittels einer Sekundäranalyse die Ansprüche verschiedener Stakeholder hinsichtlich eines nachhaltigen Wirtschaftens definiert. Eine qualitative Analyse von unternehmerischen Kommunikationsstrategien ermöglicht im nächsten Schritt den Abgleich mit den Erwartungen. Anschließend folgt ein qualitativer Studienteil mit verschiedenen Stakeholdern; eine auf diesen Forschungsergebnissen aufbauende, quantitative Erhebung dient ferner dem Begründungszusammenhang.

 

Detaillierter Studienverlauf:

 

1. Sekundäranalyse
    Überblick zu bisherigen Erkenntnissen der Verbraucheransprüche und Kaufmotive in

    Hinblick auf Nachhaltigkeitsaspekte


2. Qualtitative Studie: Kommunikationsstrategien I
    Inhaltsanalyse von Unternehmens-Webseiten
    Erkenntnisse zu Nachhaltigkeitsaktivitäten


3. Qualitative Studie: Kommunikationsstrategien II
    Sortimentsanalyse im Lebensmitteleinzelhandel
    Erkenntnisse zur Relevanz der Kommunikation von Nachhaltigkeitsaktivitäten auf

    Verpackungen von Lebensmitteln


4. Qualitative Folgestudie: Bewertung der Unternehmensstrategien
    Inhaltsanalyse von Nachhaltigkeitsblogs
    Erkenntnisse zur Sichtweise von Stakeholdergruppen bezüglich Nachhaltigkeits-

    strategien von Unternehmen


5. Qualitative Studie – Unternehmen (Teil 1)

   Gruppendiskussionen, Tiefeninterviews, Erfassung, Analyse und Bewertung

   der Stakeholder-Anfragen sowie der von Unternehmen verfolgten Strategien

   Einblicke in die Unternehmenspraxis 

 

6. Qualitative Studie – Unternehmen (Teil 2)
    Regionalworkshops

    Qualitative Datenbasis zur Ableitung relevanter Beurteilungskriterien, zentraler

    Schlussfolgerungen und praxisorientierter Lösungsansätze

 

7. Quantitative Folgestudie – Unternehmen
    Online-Befragung der Unternehmen

    Quantitative Datenbasis zur Ableitung statistisch repräsentativer Ergebnisse

    

8. Handlungsempfehlungen
    Fundierte und praxisorientierte Handlungsempfehlungen für die Erzielung an

    Nachhaltigkeitskriterien orientierten, wettbewerbsfähigen Innovationen in der

    Ernährungsbranche in NRW


9. Praxistransfer
   Gewährleistung des direkten Praxistransfers mit Nutzen für die Wirtschaft